Blog
Topic
Alle
AIoT
Small business
Products and technologies
Industries
Alle
Retail
Traffic
Education
Logistics
Building
Energy
Manufacturing
Sustainability
Business trends
Cybersecurity
Cybersecurity
Partner and customer experience
Thermal
AI
Events
Security Operations
Trends
Solution
Resources and events
Search blog
Blog
Filter
Cancel
Topic
Alle
AIoT
Small business
Products and technologies
Industries
Alle
Retail
Traffic
Education
Logistics
Building
Energy
Manufacturing
Sustainability
Business trends
Cybersecurity
Cybersecurity
Partner and customer experience
Thermal
AI
Events
Security Operations
Trends
Solution
Resources and events
Zurücksetzen
Senden

PM F&A: So sorgen die Solarkameras von Hikvision für Sicherheit an abgelegenen Standorten 

 

Hikvision's new solar camera range is helping to maximize security at sites where no reliable 'grid' energy source is available. To discover more about the cameras, and the benefits they provide for customers with remote sites to protect, we interviewed Hikvision's product manager for IP cameras, Jayson Gao. 

 

F: Jayson, warum sind Solarkameras bei Kunden auf der ganzen Welt so gefragt? 

A: Es gibt viele Gründe, warum sich Kunden für solarbetriebene Überwachungs- und Sicherheitslösungen und nicht für herkömmliche kabelgebundene oder drahtlose IP-Kameras entscheiden. Gelegentlich ist keine kabelgebundene Stromversorgung vorhanden – insbesondere an abgelegenen Orten wie Bergwerken oder Bauernhöfen –, sodass die Überwachung und der Schutz von Personen und Eigentum mit herkömmlichen drahtlosen oder kabelgebundenen Kameras nicht möglich ist. 

 

F: Gibt es besondere regionale Herausforderungen, die die Nachfrage nach Solarkameras fördern? 

A: Ja, die gibt es. Beispielsweise möchten Landwirte und Viehzüchter in Nordamerika ihren Viehbestand und ihre Anlagen effektiv überwachen, auch wenn es auf ihren Ländereien zum Teil keinen Netzstrom gibt. In Afrika haben wir Kunden, die die Auswirkungen von Stromausfällen durch Solarstrom und Notstrombatterien minimieren wollen. Und im Nahen Osten setzen Energieunternehmen Solarkameras ein, um Hochspannungsmasten und Ölpipelines in abgelegenen Regionen besser überwachen zu können. 

 

F: Gibt es noch andere wichtige Anwendungsfälle für Solarkameras, über die Sie uns berichten möchten?

A: Ja, eine große Rolle spielen zeitlich begrenzte Veranstaltungen wie Sportveranstaltungen oder Musikfestivals. Solche Veranstaltungen können in der Stadt stattfinden, aber ohne dass eine umfangreiche Verkabelung für ein kabelgebundenes Kameranetzwerk installiert werden muss. Feste und Veranstaltungen können aber auch in ländlichen Gegenden stattfinden, wo es weder Strom noch Kabel gibt. Ganz gleich, wie die Umstände sind, mit Solarkameras lassen sich die Sicherheits- und Überwachungsanforderungen von Veranstaltern schnell, einfach und erschwinglich erfüllen. 

 

F: Wie lange gibt es schon Solarkameras? 

A: Solarbetriebene Kamerasysteme gibt es schon seit geraumer Zeit, doch erforderten sie bislang in der Regel eine Ad-hoc-Bündelung mehrerer Produkte. Das heißt, dass ein Solarmodul, manchmal auch eine Windturbine, Speicherbatterien, ein 4G-Router und eine Überwachungskamera händisch integriert werden mussten, was häufig nur in suboptimaler Weise gelang. Das Ergebnis waren häufig sperrige Anlagen, eine kurze Akkulaufzeit und hohe Kosten – sowohl für die Beschaffung als auch für die Installation der Geräte. 

 

F: Worin liegt der Unterschied zwischen den Solarkameras von Hikvision und den angesprochenen „gebündelten“ Lösungen? 

A: Wir haben festgestellt, dass diese frühen Designs ein gemeinsames Problem hatten. Herkömmliche Überwachungskameras hatten einen hohen Stromverbrauch, was einen großen Akkuspeicher und ein großes Solarmodul verlangte, wobei die Laufzeit des Akkus nur einen Tag betrug.

 

Das ideale Produkt ist so klein und leicht, dass es sich unkompliziert transportieren und aufstellen lässt, wodurch die Installationskosten erheblich gesenkt werden können. Ebenso wichtig ist, dass die Akkulaufzeit bei geringem Stromverbrauch länger ausfällt. Deshalb haben wir bei Hikvision eine integrierte Lösung entwickelt. 

 

Die Solarkameras von Hikvision vereinen diese verschiedenen Komponenten in einem Gerät – sie bestehen also aus einer hochauflösenden 4G-Kamera, einem Akku und einem Solarmodul. Die Geräte sind klein und kompakt, sie sind insgesamt viel kleiner und leichter, einige wiegen nur 13 kg. So kann eine Person allein ohne Probleme die Lösung an abgelegenen Standorten installieren. Sie haben eine viel längere Akkulaufzeit und liefern selbst bei schlechter Beleuchtung – und sogar bei Nacht – klare und farbige Bilder. 

 

F: Solarkameras sind ideal, wenn keine andere Energiequelle zur Verfügung steht, aber wie sieht es aus, wenn die Sonne nicht viel scheint? 

A: Das ist kein Problem. Unsere Solarkameras sind so konstruiert, dass sie auch nach vielen Tagen mit bewölktem Himmel und wenig Sonnenschein noch Videos aufzeichnen. Dies wird durch die Minimierung des Stromverbrauchs der Kamera (bei manchen auf bis zu 2 Watt) und die Maximierung der Speichereffizienz des integrierten Akkus erreicht. 

 

F: Was geschieht, wenn das Wetter wirklich schlecht wird und ein Sturm oder starker Wind aufkommt? 

A: Auch dies ist kein Problem. Diese Geräte sind von Grund auf äußerst robust konzipiert und eignen sich für den Einsatz in jeder Art von Außenumgebung. Beispielsweise sind die Geräte alle wasserdicht, entsprechen der Schutzklasse IP67, sind korrosionsgeschützt und für die Taifun-Kategorien 10 oder 12 zertifiziert. Unsere Kameras funktionieren bei sehr hohen wie auch bei sehr niedrigen Temperaturen, weshalb sie für den Einsatz in anspruchsvollen Außenumgebungen noch besser geeignet sind.   

 

F: Welche Optionen gibt es im Bereich der Solarkameras für Kunden mit unterschiedlichen Budgets? 

A: Okay, wir haben also zwei Arten von Solarkameras. Unsere „Advanced-Serie“ bietet eine hohe Auflösung von 8 MP und verfügt über die AcuSense- und die ColorVu-Technologie von Hikvision für intelligente Sicherheitsüberwachung und Vollfarbbilder bei Tag und Nacht. Die Serie hält widrigen Wetterbedingungen wie niedrigen Temperaturen, starkem Wind und starkem Regen stand. Es gibt auch die kostengünstige „Standard-Serie“, die einfache Aufnahmefunktionen mit 4 MP Auflösung bietet. Sie ist ebenfalls mit unserer ColorVu-Technologie ausgestattet, die gute Farbbilder bei schlechten Lichtverhältnissen liefert.

 

Editor's note: technology is paving the way to improve energy efficiency and reduce carbon emissions, one example is the solar-powered security camera setup. Renewable energy like solar power is a great choice for industries and enterprises to include in their product development and commitment to sustainability. 

 

Wenn Sie mehr über die Funktionen und Vorteile der Solarkameras von Hikvision erfahren oder wissen möchten, welche Solarkameras für Ihre Installation geeignet sind, besuchen Sie bitte die Seite für Solarkameras von Hikvision oder kontaktieren Sie uns noch heute.

Products and technologies

Video ansehen

Weiterführende Links

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter, um die neuesten und aktuellsten Inhalte von Hikvision zu erhalten

Hikvision.com uses strictly necessary cookies and related technologies to enable the website to function. With your consent, we would also like to use cookies to observe and analyse traffic levels and other metrics and tailor our website’s content. For more information on cookie practices please refer to our cookie policy.