Brandvorbeugung auf Parkplätzen mit Wärmetechnik

Brandvorbeugung auf Parkplätzen mit Wärmetechnik
Juni 25, 2021
Charging an electric car with a public charger in a parking lot

Mobilitätsfortschritte und Umweltbedenken haben zu einer raschen Entwicklung von Elektrofahrzeugen geführt. Damit geht auch eine Zunahme der Ladestationen für Elektrofahrzeuge einher. Schätzungen zufolge hat sich die Zahl der Ladestationen in Europa in den letzten vier Jahren verdreifacht. Das französische Gesetz zur Mobilitätsorientierung aus dem Jahr 2019 schreibt vor, dass in jedem Parkhaus Ladestationen vorhanden sein müssen. Die Einrichtung dieser Stationen birgt jedoch auch ein Brandrisiko, weshalb die Betreiber von Parkplätzen nach Brandvorbeugungslösungen suchen. Die Wärmebildtechnologie kann diesem Risiko effizient und wirksam entgegenwirken.

Brandvorbeugung auf Parkplätzen entwickelt sich weiter

Die Gefahr eines Brandes ist eine der größten Sorgen eines jeden Parkplatzbetreibers. Die Brandvorbeugung ist daher eine willkommene Vorsichtsmaßnahme, die dank der Fortschritte in der Wärmebildtechnologie jetzt auch für jedermann zugänglich ist. So sind beispielsweise die Kosten für Wärmebildkameras in den letzten fünf Jahren um ein Drittel gesunken.

Parkhäuser haben ein  hohes Brandrisiko. Geparkte Autos  erhöhen dabei das Risikor. Da die Fahrzeuge auf einem ausgelasteten Parkplatz sehr dicht beieinanderstehen, kann sich ein Brand schneller ausbreiten. Ein weiterer Faktor ist die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen und deren Ladestationen.

Beim Ladevorgang eines Elektrofahrzeuges fließen hohe Ströme wodurch sich die einzelenen komponenten, insbesondere die Akkus stark erhitzen können. Dadurch entsteht ein potenzielles Brandrisiko, das es zu Überwachen gil. Genau aus diesem Grund empfehlen die Betreiber den Einsatz von Überwachungskameras.

Hier kommt die zertifizierte Brandschutztechnik für Parkplätze ins Spiel

Die Wärmebildtechnik kann dabei Abhilfe schaffen, indem sie vor einem potenziellen Brand warnt,  bevor er ausbricht. Thermalkameras erkennen erhöhte Temperaturwerte und lösen einen Alarm aus, wenn die Temperatur einen bestimmten Wert übersteigt. Somit können bei einem Wärmeaufbau in einer Ladestation oder einem Elektrofahrzeug Maßnahmen ergriffen werden, noch bevor ein Brand entsteht. Dies ist der Ausgangspunkt der Lösung für Elektrofahrzeug-Ladestationen (EVCS) von Hikvision.

Bei einem so hohen Risiko und bei den vielen unbekannten Faktoren der Ladestationen für Elektrofahrzeuge steht die Sicherheit auf der ersten Stelle. Das EVCS verwendet Wärmebildkameras, die von der CNPP (Nationale Kommission für Berufszertifizierung) für den Brandschutz zertifiziert sind. Das CNPP ist eine unabhängige, europaweit anerkannte Zertifizierungsstelle für den vorbeugenden Brandschutz. Dieses Prüfzeichen bescheinigt die Qualität der Brandschutzeinrichtungen.

Die EVCS-Lösung verfügt über eine Reihe von Optionen, die vom Lageplan und den Anforderungen des Parkplatzes abhängen.

Bei der ersten Option kann die thermisch-optische Bi-Spektrum-Netzwerk-Turmkamera  die thermische Linse auf die Ladestation und die optische Linse auf den Parkplatz mit den Autos richten.

Bei der zweiten Option wird die thermisch-optische Bi-Spektrum-Netzwerk-Bullet-Kamera  verwendet, die diesmal ein größeres Sichtfeld bietet. Da eine Kamera einen größeren Bereich abdeckt, werden insgesamt weniger Kameras für den Parkplatz benötigt. Dies hilft, Kosten zu sparen. Außerdem kann das System zur Sicherung eines größeren Teils des Parkplatzes eingesetzt werden, zumal es auch die Anwesenheit von Personen erkennen kann.

Beide Optionen ermöglichen den Fahrern eine sichere Aufladung ihrer Elektrofahrzeuge. Außerdem erhalten auch die Parkplatzbetreiber durch die effiziente Erkennung von Temperaturerhöhungen mehr Sicherheit.

 

Im Vergleich zu herkömmlichen Detektoren verfügen die Kameras über eine schnellere Erkennungsmethode. Und es gibt noch einen zusätzlichen Bonus: Da die Kamera auch mit einem optischen Objektiv ausgestattet ist, können durch die Videoverifizierung Fehlalarme verhindert werden. Jede Kamera ist nach Ebene und Parkbereich georeferenziert. Dadurch ist der Betreiber in der Lage, beim Erkennen eines Vorfalls den Standort und das Geschehen dort zu überprüfen.

Eine weitere Option für Parkhausbetreiber ist die Installation einer thermographischen Würfelkamera direkt im Inneren der Ladestation. Diese Option bietet alle Vorteile der Temperaturüberwachung aus dem Inneren eines Geräts. Der Bediener kann direkt alarmiert werden, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht wird. Vor allem wenn es nicht so viele Ladestationen gibt oder eine Absicherung des Bereichs nicht erforderlich ist, kann diese Variante ganz praktisch sein. 

Brand ist eine unserer größten Ängste, denn er bringt Verletzungen und noch schlimmere Folgen mit sich. Er kann auch massive Schäden mit hohen finanziellen Kosten verursachen. Mit dem Aufkommen von Elektrofahrzeugen erhielt der Schutz eines Parkplatzes eine neue Dimension. Die meisten Vorfälle bei einem Elektrofahrzeug passieren während des Aufladens. Die zertifizierten Kameras der EVCS-Lösung bieten mehr Einblick in die Bedingungen am Ladeort und helfen dabei, einen Temperaturalarm zu überprüfen. Somit können Betreiber von Parkhäusern das Brandrisiko beherrschen und die Vorteile einer Elektroauto-Initiative ungestört genießen.

Klicken Sie hier, um mehr über die Lösung für Ladestationen für Elektrofahrzeuge von Hikvision zu erfahren.

Diese Website setzt Cookies ein, um Informationen auf Ihrem Gerät zu speichern. Cookies sorgen dafür, dass unsere Website normal funktioniert, und zeigen uns, wie wir Ihre Benutzererfahrung verbessern können.
Wenn Sie den Besuch der Website fortsetzen, stimmen Sie unseren Cookie- und Datenschutzrichtlinien zu.

Kontakt