Die Datenfülle nutzen

Busy motion blurred London street scene

 

Man wird wohl mit den alten Verfahrensweisen und Regeln brechen müssen und mutige, neu Maßnahmen ergreifen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. [Quelle: Deloitte 2021 Retail Outlook]

 

Es sind eindeutig Veränderungen im stationären Einzelhandel nötig, um zu überleben. The onslaught of pressure from online stores is huge, bringing with it a subsequent rise in expectations from customers on things like variety, methods of payment, and time to delivery. Und das war schon so noch bevor sich die ganze Welt aufgrund der Covid-19-Pandemie verändert hat.

 

Die Branche reagiert darauf: Viele traditionelle Geschäfte bieten auch Online-Shopping-Optionen an, und in den Einkaufsstraßen tauchen Pop-up-Stores auf. Die Idee der „Concept Stores“ entstand, in denen die Kunden die Produkte erleben und später online bestellen können. Die Menschen nutzen darüber hinaus auch Social-Media-Kanäle zum Einkaufen oder zumindest dazu, Recherchen zu betreiben.

 

 

Es geht um die Zahlen

Allen diesen Aktivitäten ist gemeinsam, dass sie Daten benötigen, um von Anfang an erfolgreich zu sein. Sie basieren auf Marktkenntnis, man muss die Kundenfrequenz in einem Gebiet, die beliebten Marken und sogar den Personenfluss, also die Art und Weise, wie sich Menschen durch ein Geschäft bewegen, kennen.

 

Und hier kann die Technologie ein wertvoller Verbündeter sein. Mit schnellen Rechnern und KI, mit deren Hilfe die Systeme lernen, kann ein Einzelhandelsmanager eine Fülle von Informationen zur Verfügung haben.

 

Einzelhändler sind in der Lage, alle Arten von Daten zu visualisieren, die von den Kameras und Sensoren in ihren Geschäften kommen. Personenzählkameras mit zwei Objektiven können ein- und ausgehende Personen zählen und sogar Mitarbeitende und wiederkehrende Besucher (innerhalb eines bestimmten Zeitfensters) herausfiltern, um die Genauigkeit und damit den Wert der Informationen zu steigern. Heatmapping mit Fisheye-Deckenkameras kann einen aufschlussreichen Einblick in die beliebten Bereiche eines Geschäftes geben und sogar zeigen, welche Produkte am häufigsten aufgesucht werden.

 

So können sie die Effizienz ihrer Filialen verbessern, zum Beispiel durch die Visualisierung und Analyse von Personenzähldaten, die Technologie kann ihnen aber auch helfen, datenbasiertes Präzisionsmarketing durch Store Heat Mapping zu betreiben. So ermöglicht die zentrale Management-Plattform von Hikvision echte Business Intelligence.

 

 

Personenfluss

Eine Technologielösung kann auch effektiv zur Personenflusssteuerung und die genaue Erkennung von Kontaktabständen eingesetzt werden und so zu einer sichereren Umgebung und einem besseren Einkaufserlebnis für die Kunden beitragen. Darüber hinaus wird es immer wichtiger, Besucher und Verhaltensmuster mit Hilfe von Business Intelligence zu erfassen, um die Ladenfläche, das Personal und die Waren effizienter nutzen zu können.

 

Das Warteschlangenmanagement wird für Einzelhändler immer wichtiger. Niemand möchte in einer Schlange stehen und so gilt diese als ein scheußlicher Ort, um einen Kunden zu verlieren, der sich bereits zum Kauf entschlossen hat. Die Daten der Kameras können zur Planung dienen und den Einzelhändlern sagen, wann die Spitzenzeiten sind, damit sie mehr Kassen öffnen. Darüber hinaus kann die Technologie aber auch in Echtzeit einen Alarm an die Filialleitung senden, wenn eine Warteschlange zu lang wird. So werden Kameras zu einem herausragenden Hilfsmittel für die Filialleitung und die Planung.

 

Die Daten können auch zur Überwachung der Personendichte und zur Erkennung von Personenflüssen verwendet werden, sodass Einzelhändler die Menschenmengen intelligent steuern können. Filialleiter können anhand der Daten sicherstellen, dass es einen sicheren Raum zum Einkaufen für die Menschen gibt, und mögliche Engpässe in beliebten Bereichen verhindern. Solche Vorgehensweisen werden besonders bei Anlässen wie dem Schlussverkauf nützlich sein, wenn die Besucherzahlen in die Höhe schnellen.

 

All dies kann zentral mit einer Software verwaltet werden, die alle Informationen zusammenführt, Berichte erstellt und Trends aufzeigt. Es können nahtlos integrierte Lösungen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Technologien entwickelt werden, um den spezifischen Anforderungen von Einzelhändlern gerecht zu werden. Diese können auch digitale Schilder beinhalten, um die Kunden durch das Geschäft zu leiten, sie über die Anzahl der Personen im Geschäft zu informieren und sogar dazu, sie auf die neuesten Schnäppchen hinzuweisen!

 

Der Einsatz von intelligenten Geräten kann ein echter Segen für eine Branche sein, die sich weiterentwickeln muss, um zu überleben. Von der Kenntnis der Anzahl der Besucher in einem bestimmten Bereich im Geschäft bis hin zu dem Wissen darüber, wie sich die Menschen durch die Filiale bewegen, greift der stationäre Handel auf Zahlen zurück, die ihm im Kampf ums Überleben helfen.

 

 

Diese Website setzt Cookies ein, um Informationen auf Ihrem Gerät zu speichern. Cookies sorgen dafür, dass unsere Website normal funktioniert, und zeigen uns, wie wir Ihre Benutzererfahrung verbessern können.
Wenn Sie den Besuch der Website fortsetzen, stimmen Sie unseren Cookie- und Datenschutzrichtlinien zu.

Kontakt