Fehlerbehebung per Fernzugriff

 

Jeder Kleinunternehmer wird Ihnen sagen, dass es bei der Geschäftsentwicklung zum großen Teil darauf ankommt, mit vielen verschiedenen Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu jonglieren. Viele davon zählen nicht zu den spezifischen Fähigkeiten des Einzelnen, sodass dies besonders knifflig sein kann. An einem bestimmten Punkt kommt nun ein Fachmann ins Spiel, jemand, der eine bestimmte Aufgabe aus dem übervollen Portfolio übernehmen kann. Aufgrund des ständigen Bestrebens, immer mehr in einen Tag zu packen, wird Fehlerbehebung per Fernzugriff immer gefragter.

 

Eine dieser Aufgaben ist die Sicherheit. Jeder möchte, dass sein Unternehmen und seine Mitarbeiter sicher sind, und das schützen, was sie so hart erarbeitet haben. Aber nicht jeder kommt mit Sicherheitssystemen zurecht, wenn sie nicht ordnungsgemäß funktionieren – oder sogar schon dann nicht, wenn sie es tun! Aufgrund von Zeitknappheit oder mangelnden Kenntnissen kann selbst eine einfache Reparatur zu einem größeren Problem oder sogar zu einer Bedrohung für das Geschäft werden.

 

Einige Unternehmen greifen auf einen Überwachungsdienst zurück, der sich um die Sicherheit kümmern soll. Das bedeutet, dass sie ihre Räumlichkeiten nicht selbst im Auge behalten müssen, und die Gewissheit haben, dass sich jemand darum kümmert. Das funktioniert aber nur, wenn die verwendete Technologie zuverlässig ist.

 

Verschiedene Systeme können zur Überwachung einzelner Geräte eingesetzt werden, aber wer hat schon die Zeit, sie alle zu überprüfen? Daher kommt es darauf an, über eine Gesamtlösung zu verfügen, vom Zutrittskontrollgerät an der Tür über die Alarmanlage bis hin zu den Videoüberwachungsgeräten. 

 

Fehler finden

Was ist, wenn ein Gerät in Ihrem Sicherheitssystem einen Fehler hat? Die meisten vielbeschäftigten Unternehmer würden gar nicht sofort bemerken, wenn etwas nicht in Ordnung wäre. So könnte für eine beträchtliche Zeit eine Sicherheitslücke bestehen, bis sie es merken und jemanden rufen, um den Fehler zu beheben.

 

Hier kommen intelligente Systeme wie Hik-ProConnect, die konvergente Lösung für Sicherheitsdienste von Hikvision, ins Spiel. Ein Unternehmer kann einem Installateur direkten Zugriff auf sein Sicherheitssystem gewähren. Der Systemzustand kann dann über ein übersichtliches Health Monitoring Dashboard, das den Status aller Geräte einer Lösung anzeigt, ständig überwacht werden. Diese Übersicht wird automatisch alle 30 Minuten aktualisiert und kann bei Fehlern eine Warnung an den Installateur senden. Das bedeutet, dass er viel schneller handeln kann, um Probleme zu beheben, und die Zeit, in der das System unsicher ist, verkürzt wird. Installateure nutzen eine bedienungsfreundliche Weboberfläche und eine mobile App, so kann jeder einzelne Installateur seine spezifischen Aufgaben sehen und das Managementteam den Service überwachen.

 

 

 

Mit Hik-ProConnect kann eine Vielzahl von Geräten in das System eingebunden werden. Ganz gleich, ob die WLAN-Türklingel nicht klingelt oder Ihre Eingangstür niemanden hereinlässt, die Plattform bekommt alles mit. Möglicherweise hat die Kamera, die auf Ihre Tür gerichtet ist, oder der NVR, der Ihre Aufnahmen aufzeichnet, eine Störung. All diese Geräte können in eine von Hik-ProConnect überwachte Lösung eingebunden werden.

Fehlerbehebung per Fernzugriff

Manchmal können Reparaturen auch per Fernzugriff durchgeführt werden, sodass es noch schneller geht. Es kann sogar vorkommen, dass ein vielbeschäftigter Unternehmer über das Problem erst Kenntnis erlangt, wenn es behoben ist. Natürlich haben auch die Endanwender Zugriff auf die Informationen und können sich ebenfalls über die Hik-Connect-App auf ihrem Smartphone alarmieren lassen. Aber der Sinn eines solchen Systems ist, dass der Unternehmer die Verantwortung für die Fehlerbehebung den Fachleuten überlassen kann, die dies jeden Tag tun.

 

Die Parameterkonfiguration per Fernzugriff wird ebenfalls unterstützt, beispielsweise können Installateure Videoparameter anpassen und VCA-Regeln konfigurieren, um Vor-Ort-Besuche zu reduzieren. So muss der Unternehmer keinen Installateur in die Geschäftsräume holen, um diese Änderungen vorzunehmen. 

 

Natürlich sind mit dem Fernzugriff auch Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes verbunden. Das System wurde im Hinblick auf den Datenschutz entwickelt – Installateure können das System eines Endanwenders nur „sehen“, wenn dieser dem zustimmt. Angesichts der europaweit geltenden DSGVO müssen Installateure diese kennen und in ihren Prozessen berücksichtigen.

 

Manchmal ist das nicht alles zu leisten. Dank intelligenten Systemen und Prozessen können Unternehmer zumindest die Wartung ihres Sicherheitssystems den Fachleuten überlassen. Das bedeutet, sie haben mehr Zeit für das, was sie am besten können – ihr Geschäft entwickeln. 

Diese Website setzt Cookies ein, um Informationen auf Ihrem Gerät zu speichern. Cookies sorgen dafür, dass unsere Website normal funktioniert, und zeigen uns, wie wir Ihre Benutzererfahrung verbessern können.
Wenn Sie den Besuch der Website fortsetzen, stimmen Sie unseren Cookie- und Datenschutzrichtlinien zu.

Kontakt